Familie auf Schwedisch – Julias Gastbeitrag

familj (2)

Hej allihopa!

Und nun darf ich die liebe Julia von Gib mir vier bei mir zu Gast begrüssen!

Julia ist aus Deutschland und lernt gerade Schwedisch. Und Spanisch. Und Französisch. Englisch spricht sie auch…. schon dabei schwirrt mir der Kopf, aber um noch einen draufzusetzen: Julia kocht auch noch fantastisch. Auf Ihrem Blog findet Ihr allerhand und überaus leckere Rezepte auf Schwedisch, auf Spanisch,…. 🙂 und auch auf Deutsch! 

Habt Ihr schon meinen Gastbeitrag über die schwedischen Lussekatter auf Ihrem Blogg gesehen??

Überaus passend zur kommenden Weihnachtszeit, in der sich ja alle Lieben der Familie zusammen finden, um gemeinsam zu feiern, schreibt Julia über das Thema Verwandschaft in Schweden. Wer ist wer? Holt schon mal das Vokabelheft raus 🙂

Verwandschaft auf Schwedisch

Wer kennt das nicht: wenn man auf einer Familienfeier zum ersten Mal den eigenen Partner mitbringt und es dann besonders kompliziert ist, ihm zu erklären, wie man mit jeder einzelnen Person im Raum verwandt ist.

Nach einigen Versuchen gibt man schließlich auf und hofft einfach, dass er sich die wichtigsten Vornamen merken kann.

Tja, Verwandtschaftsbeziehungen im Deutschen sind nicht ganz so einfach. So werden Großeltern generell als Oma oder Großmutter und Opa oder Großvater vorgestellt, wobei Enkel meist einfach als Enkel oder Enkelin bezeichnet und die Geschwister der Eltern Tante oder Onkel genannt werden.

Man geht als prinzipiell von sich selbst aus, wenn man die Verwandten bezeichnet. Dabei spielt es keine Rolle, wessen Eltern die Großeltern sind und wessen Kinder die Enkel sind.

Im Schwedischen ist das ganze Verwandtschaftssystem viel eindeutiger, als in Deutschland.

So ist die Großmutter mütterlicherseits die „Mutter der Mutter“ und der Großvater väterlicherseits der „Vater des Vaters“.

Bei diesen Begriffen gehen die Schweden also nicht von sich selbst aus, denn es wird nicht gesagt, dass die Oma die eigene Großmutter ist, sondern die Mutter der eigenen Mutter.

Auch bei der Erklärung der Verwandtschaftsbeziehung zu Enkeln gehen die Schweden nicht von ihrer eigenen Beziehung zur jeweiligen Person aus. So werden die Kinder des eigenen Sohnes als „Sohn des Sohnes“ oder „Tochter des Sohnes“ und die der Tochter als „Tochter der Tochter“ oder „Sohn der Tochter“ bezeichnet. So weiß auch jeder sofort, zu wem die Kinder gehören – ziemlich praktisch.

Statt die Geschwister der Eltern einfachheitshalber als Onkel und Tante zu bezeichnen, heißen die Geschwister der Mutter dann „Schwester der Mutter“ oder „Bruder der Mutter“ und die des Vaters „Schwester des Vaters“ oder „Bruder des Vaters“.

Und weil das vielleicht alles erst einmal etwas verwirrend ist, kommt hier noch eine Vokabelliste, in der die schwedischen Vokabeln für Verwandte noch einmal aufgeführt werden:

Verwandtschaft – släkt (-en, -er)

Verwandter – släkting (-en, -ar)

Ehefrau – fru (-n, -ar)

Ehemann – man (-nen, män)

Eltern – föräldrar (Plural)

Mutter – mor (modern, mödrar)

Mama – mamma (-an, -or)

Vater – far (fadern, fäder)

Papa – pappa (-an, -or)

Geschwister – syskon (-et, –)

Schwester – syster (-ern, -rar)

Bruder – bror (brodern, bröder)

Großeltern (mütterlicherseits) – morföräldrar (Plural)

Großeltern (väterlicherseits) – farföräldrar (Plural)

Großmutter mütterlicherseits – mormor (-modern, -mödrar)

Großvater mütterlicherseits – morfar (-fadern, -fäder)

Großmutter väterlicherseits – farmor (-modern, -mödrar)

Großvater väterlicherseits – farfar (-fadern, -fäder)

Onkel (Bruder der Mutter) – morbror (-brodern, – bröder)

Tante (Schwester der Mutter) – moster (-ern, -rar)

Onkel (Bruder des Vaters) – farbror (-brodern, -bröder)

Tante (Schwester des Vaters) – faster (-ern, -rar)

Kinder – barn (-et, –)

Tochter – dotter (-n, döttrar)

Sohn – son (-en, söner)

Enkel – barnbarn (-et, –)

Enkelin (Tochter der Tochter) – dotterdotter (-n, -döttrar)

Enkel (Sohn der Tochter) – dotterson (-en, -söner)

Enkelin (Tochter des Sohnes) – sondotter (-n, -döttrar)

Enkel (Sohn des Sohnes) – sonson (-en, -söner)

Kram, Eure Julia von Gibmirvier

Ich hoffe, Euch hat der Beitrag genauso gut gefallen wie mir! Hinterlasst Julia und mir doch einen kleinen Kommentar. Habt Ihr Fragen? Immer her damit! Danke Julia für Deinen Beitrag! Tack! Deine Ann.

cropped-cropped-cropped-cropped-herz311.jpg

Advertisements

7 thoughts on “Familie auf Schwedisch – Julias Gastbeitrag

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s